Dass eine eine engagierte Jugendpolitik wichtig ist, wurde am vergangenen Montag (14. Mai 2018) im Rahmen der Bezirkskonferenz "Kommunale Jugendpolitik" deutlich.

Zahlreiche Bürgermeister/innen, Jugendbeauftragte, Jugendpfleger/innen und weitere Interessierte folgten der Einladung des Bezirksjugendrings, der die Konferenz gemeinsam mit dem Bezirk Oberfranken, dem Bayerischen Jugendring und der Arbeitsgemeinschaft der oberfränkischen Jugendpfleger/innen veranstaltete.

Begrüßung durch Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler
Plenum
Vortrag von Frank Ebert, Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken
Vortrag von Winnfried Pletzer, Bayerischer Jugendring
Radio-Interview mit Ursula Albuschkat, Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Jugendpfleger/innen
Frage aus dem Publikum
Plenum
Vortrag von Jürgen Ziegler, Kreisjugendring Kulmbach
Bezirksjugendringvorsitzender Michael Eckstein bedankt sich bei den Referenten

Im Mittelpunkt des Abends standen die Fragestellungen:

  • Wie sehen Jugendliche Ihre Zukunft in den Kommunen Oberfrankens?
  • Welche Bedingungen möchten junge Menschen in ihrer Heimatgemeinden vorfinden?
  • Was sind Faktoren für das Wohl- und Zuhausefühlen?
  • Was sind „Bleibefaktoren“ für junge Menschen?

Nach den Grußworten durch den Vorsitzenden des Bezirksjugendrings Michael Eckstein und dem Bezirkstagspräsidenten Dr. Günther Denzler, gaben verschiedene Referenten Antworten auf genau diese und weitere Fragen.

Frank Ebert, Geschäftführer vom Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken referierte zu den demographischen Entwicklungen und Bleibeperspektiven für junge Menschen in Oberfranken.

Im Anschluss daran zeigte Winnfried Pletzer vom Bayerischen Jugendring Wege und Möglichkeiten zur "jugendfreundlichen Kommune" auf und betonte, dass gelingende kommunale Jugendpolitik ein wichtiger Standortfaktor für Kommunen mit Zukunft ist.

Wie man Jugendliche erfolgreich an der Gemeindeentwicklung beteiligen kann, zeigte Jürgen Ziegler, kommunaler Jugendpfleger und Geschäftsführer des Kreisjugendrings Kulmbach, am Beispiel der "Zukunftswerkstätten".

 

Hier gibt es die Präsentationen von Frank Ebert, Winnfried Pletzer und Jürgen Ziegler zum Download.