Am 24. April fand unsere digitale Frühjahrs-Vollversammlung statt. 

Die Tagesordnung war mit Bericht des Vorstands (Arbeitsbericht 2020, Jahresrechnung in Eckwerten, Revisionsbericht), Anträgen, aktuellen Informationen vom BezJR und BJR, Neuwahlen und Verabschiedungen dicht gefüllt.

Teilnehmende der Vollversammlung, 24. April 2021

Neben 48 Delegierten, waren zahlreiche Ehrengäste und Gäste anwesend.

Bezirksrat und Einzelpersönlichkeit Sebastian Straubel grüßte in Vertretung von Bezirkstagspräsident und Einzelpersönlichkeit Henry Schramm die Anwesenden im Namen des Bezirks. Er betonte den Wert der Jugendarbeit und versicherte, dass der Bezirk Oberfranken immer ein verlässlicher Partner für die oberfränkische Jugendarbeit sein werde. Stefan Krug überbrachte die besten Grüße im Namen der Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz. Er bedankte sich für die Arbeit aller oberfränkischen Aktiven - auch in diesen schwierigen Zeiten. Als Vertreter des BJR-Landesvorstands nahm Sven Stumpf an der Vollversammlung teil. Auch er bedankte sich für das Engagement und informierte die Delegierten und Gäste über die wichtigsten Neuigkeiten, Beschlüsse und Aktionen von der Landesebene.

Bericht des Vorstands

Die Vorsitzende Katharina Stubenrauch und ihre Vorstandskolleg:innen berichteten ausführlich über das Jahr 2020 und nahmen dabei nicht nur die schwierigen Rahmenbedingungen in den Blick, an denen man nichts ändern kann, sondern zeigten vielmehr auf, was trotz der Hürden gemeinsam geschafft und gemeistert wurde.

Nach der inhaltlichen Vorstellung spiegelte die Geschäftsführerin Sabine Gerstner, im Rahmen der Vorstellung der Jahresrechnung in Eckwerten, das Jahr 2020 in Zahlen wider. Nach Verlesen des Revisionsbericht wurde der Vorstand von der Vollversammlung entlastet.

Anträge

Gleich zwei Anträge wurden in der Vollversammlung behandelt, diskutiert und beschlossen. Zum einen der Antrag des Bezirksjugendring-Vorstands "Jugendarbeit ist Vielfalt - auch in ihrer Darstellung" und zum anderen der Antrag des BDKJ-Diözesanverbands "Die Krise ernst nehmen - Jugendarbeit langfristig ermöglichen".

Neuwahlen

Katharina Stubenrauch (BSJ) wurde von den Delegierten im Amt als Vorsitzende bestätigt. Auch Christian Porsch (BSJ) wurde als stellvertretender Vorsitzender wiedergewählt. Weitere Vorstandsmitglieder sind weiterhin Lena Hermannsdörfer (PbW), Stefan Hofknecht (BDKJ) und Michael Kießling (BJB). Neu ins Vorstandteam gewählt wurden Heike Leipold (KJR Lichtenfels) und Benjamin Lulla (SJR Bamberg). 

Außerdem wurden Bezirkstagspräsident Henry Schramm, die Bezirksräte Sebastian Straubel, Holger Grießhammer, Manfred Hümmer, Manfred Neumeister sowie die langjährige Einzelpersönlichkeit Gerhard Herrmannsdörfer in ihrer Funktion als Einzelpersönlichkeiten bestätigt. Auch die beiden Rechnungsprüfer Thomas Thiem und Dieter Sauer wurden für zwei weitere Jahre gewählt. 

Die anwesenden Delegierten der oberfränkischen Stadt- und Kreisjugendringe bestimmten Jürgen Rückert (KJR Coburg) zu ihrem Vertreter in der BJR-Vollversammlung. Die Stellvertretung übernimmt Nancy Kamprad (SJR Bayreuth). 

Verabschiedungen

Im Rahmen der Vollversammlung wurden die beiden Vorstandsmitglieder Matthias Bär und Claas Meyer aus dem Vorstand verabschiedet. Da sie sich beide einer neuen beruflichen Herausforderung stellen, standen sie bei den Neuwahlen nicht mehr zur Verfügung. 

Danke Matthias Bär Danke Claas Meyer

 

Am Ende der Vollversammlung stand noch ein kleiner Überraschungspunkt. Da die Sachbearbeiterin Ingrid Tetzlaff im Mai in die passive Phase ihrer Altersteilzeit wechseln wird, wollte das Team des Bezirksjugendrings die Vollversammlung nutzen und sich für ihr jahrelanges Engagement in der Geschäftsstelle bedanken. 

Vielen Dank!

Abschied Ingrid Tetzlaff